MoocDidaktik oder didaktische Elemente im Mooc #MMC13

Die Woche der Didaktik im #mmc13 neigt sich dem Ende. Das Thema Didaktik ist sehr engagiert und sehr kontrovers geführt worden. Das einzige was ich aus allen Richtungen an Einigkeit vernommen habe, niemand will eine spezielle Moocdidaktik. Werner Jank und Hilbert Meyer zitieren in ihrem Klassiker „Didaktische Modelle“ eine Frau Ingeborg Dietrich aus Dortmund so: „Allgemeine Didaktik ist wie Stricken ohne Wolle“. Damit sind die allgemeinen Didaktiken gemeint, die Unterricht überhaupt behandeln und nicht nur bestimmte Fächergruppen zum Gegenstand haben. „Unterricht“, genau das soll es doch in einem Mooc nicht sein. Genau aus diesem Grunde schrieb ich hier: Didaktik ist da notwendig, wo das Lernergebnis festgelegt ist (und abgeprüft werden soll). Was kann dann das Ziel von Didaktik in einem Mooc sein. Mehrfach nicht nur im HangoutOnAir wurden die hohen Abbrecherquoten bei TN an Moocs ins Spiel gebracht. Dabei sehe ich allerdings nicht, das hier didaktische Modelle wirkliche Abhilfe schaffen können. So einfach und schnell wie man sich in einem Mooc anmelden kann, bzw daran teilnehmen kann, so schnell kann man ihn auch wieder verlassen. Freiwilligkeit bedingt auch eine hohe Fluktuation mit sicher mannigfaltigen Gründen für den Ausstieg.

Die Frage der Didaktik hängt sich letztendlich an den Zielen auf. Die Lehrziele der Gastgeber in einem cMooc sind nur sehr bedingt mit den Lernzielen der Teilnehmer übereinstimmend. Das ist der große Unterschied zu unterrichtendem Lernen. Natürlich haben die Gastgeber eine Vorstellung davon was sie den Teilnehmern in ihrem Mooc  vermitteln wollen. Trotzdem haben sie praktisch gesehen keinen Einfluss darauf was der Teilnehmer sich selbst an Lernzielen setzt. An diesem Punkt bin ich wirklich der Meinung das es einen grundsätzlichen Unterschied zum Unterrichten gibt, da die Lernziele am Ende nicht überprüft werden sollen und müssen. Dieses macht eine Didaktik im herkömmlichen Sinne obsolet.

Wohl aber sind didaktische Prinzipien für einen Mooc notwendig und unabdingbar, in welcher Form kann man wunderbar im Blog von Claudia Bremer nachlesen, die den Prozessverlauf in einem Mooc wunderbar in didaktische Teilprozesse aufgeschlüsselt hat.

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Bachelor Bildungswissenschaften, MOOC

8 Antworten zu “MoocDidaktik oder didaktische Elemente im Mooc #MMC13

  1. Danke für den Link… ich befasse mich mit der Frage, die her steht: „An diesem Punkt bin ich wirklich der Meinung, dass es einen grundsätzlichen Unterschied zum Unterrichten gibt, da die Lernziele am Ende nicht überprüft werden sollen und müssen. Dieses macht eine Didaktik im herkömmlichen Sinne obsolet.“

    Dem ersten Teil stimme ich für die cMOOCs zu (ich sehe die xMOOCs in ihren Videovorlesungen und anschliessenden Tests und Aufgaben sehr an Lernziele und Lernerfolgskontrollen gekoppelt), doch ist es nur so, dass ich Lernziele nur setzen kann, wenn ich an Angebote zum Überpüfen gebe als Veranstalter? Die Überprüfung des Lernerfolgs kann ja auch bei den Teilnehmenden selbst stattfinden vor allem wenn die Ziele sehr weich definiert werden. Ich kann die Teilnehmendne ja dann anregen, sich selbst Ziele zu setzen und später dere Erreichen zu überprüfen, aber auch z.B. mitten im Kurs, ob die Ziele sich ggf. verändert haben.

    Das ganze bringt mich wirklich dazu, nochmals teifer zu schauen, wann Didaktik Didaktik ist 😉

  2. Ja, auch für mich sind durchaus didaktische Komponenten im Mooc zu erkennen, ich habe Didaktik im herkömmlichen Sinne allerdings so verstanden das sie zwischen Lehrzielen und Lernzielen (noch besser Lernerfolgen) vermittelt, dieses Verständnis ist für mich dann im Mooc obsolet. Aber auch ich werde versuchen noch ein bisschen tiefer zu schauen 😉

  3. Didaktik ungleich Didaktik…. auch in der Didaktik bzw. der Literatur darüber gibt es verschiedene Ansichten, was sie genau umfasst. So erlebe ich immer wieder ein sehr unterschiedliches Verständnis von Didaktik zwischen Schulkontext (in dem Fall Lehrern in meinen Workshops) (hier wird Didaktik einfach Didaktik genannt) und der Hochschuldidaktik (in dem Fall Hochschullehrende in demselben Workshop) – und wir müssen das dann oft anfangs erst mal klären, was ich jedoch sehr gut und spannend finde. Dies betrifft z.B. die Verortung der Methodik als Teil von oder neben der Didaktik zu sehen (im Schulkontext stehen die metjoden oben neben der Didaktik, in der Hochschuldidaktik sind sie oft Teil von der Didaktik)… ich schaue da nochmals genauer rein, hin jetzt neugierig geworden, das mal wieder nachzulesen… weiss nur nicht, ob ich n das dem MMC13 dann antue.. der scheint mir eher praktisch ausgerichtet, denn an der Theorie interessiert, was ja auch prima ist 😉

    • Oh doch – ich jedenfalls bin an der Theorie extrem interessiert – vielen Dank auch schon mal von hier aus für die Antwort in meinem Blog … ich muss mir auch noch Gedanken zur begrifflichen Definition machen, bevor ich dort antworte – ich finde Didaktik sehr wichtig, würde Sie aber dennoch auf der Skala eher in Richtung Theorie denn Praxis verorten … im positivsten Sinne des Wortes …

      @Marc … wie erwähnt, ich bastele und denke noch an einem Blogbeitrag dazu, aber Didaktik ist für mich schon weeeeesentlich mehr als Unterrichten … eher ein theoretischer Schubser in Richtung Lernen ermöglichen, aber so, dass jeder da einsteigen kann, wo er abgeholt werden sollte …

      Bis bald …

  4. Oh doch, das verträgt der Mooc schon, bitte berichte. Jedem ist ja freigestellt was er lesen/lernen will im Mooc und ein bisschen Theorie verträgt er auch. 😉

  5. Tatsächlich „hänge“ ich auch an der Didaktik und die bringt mich momentan beim MOOC13 ein wenig zur Verzweiflung. Vermutlich, weil ich schon zu lange in der Schule bin…
    Wen es interessiert, hier folgt ein Link zur Hochschuldidaktik: http://kristinalucius2.wordpress.com/2013/01/19/boss-ostendorfsenft-einfuhrung-in-die-hochschul-lehre-ein-didaktik-coach/ und hier einer zur Allgemeinen Didaktik: http://kristinalucius2.wordpress.com/2013/01/13/allgemeine-didaktik/.
    Aus meiner Sicht sind sie gar nicht so weit von einander entfernt… 😉

    • Hi Kristina, ich reagiere auch noch auf deinen Kommentar bei mir im Blog… arbeite innerlich gerade noch daran… ich lese immer eine Weile vor dem Schreiben… bin da noch dran…

      • Nur keine Eile, Claudia. Ich habe die Antwort vermutlich in dem Satz gefunden, dass sich beim MOOC13 jeder seine Lernziele selber setzen kann. Daraus müßte folgen, dass auch jeder für seine eigene Didaktik zuständig wäre. Dies wiederum könnte man Autodidaktik nennen. Insofern ist nun meinerseits keine Verzweiflung mehr nötig. Und, dass ich andere Erwartungen an den Kurs hatte, kann man ja den Gastgebern nicht anlasten. Also, alles gut. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s